Wichtige Ergebnisse

Regenblues im Jahnsportpark

A-Jugend macht weiter Freude, auch im schweren Spiel bei Empor II blieb man ungeschlagen, Wulf singt den regenblues...

 

SV Empor Berlin II - Friedrichshagener SV 0:1 (0:0)

Friedrichshagener SV mit: Wernecke - Eberle, Gruner, Weese, Papior – Frede, Schraepler, Möwius – Weigelt, Puttkammer, Klindt

Wechselspieler: Otto, Dürlich, Minx

Tor: Gruner (nach Ecke Eberle)

 

Während die VSG Altglienicke im Jahn-Sportpark den FSV Bischofswerda mit 5:0 vermöbelte, waren die A-Junioren des FSV auf dem benachbarten Kunstrasenplatz zu Gast beim SV Empor Berlin II. Ganz ehrlich – Prenzlauer Berg im Dauerregen ist nicht wirklich schön. Die gesamte erste Halbzeit über prasselte es unaufhörlich auf uns herab. Der Herbst lässt grüßen.

 

Unsere Jungs fanden ganz gut hinein in das Geschehen, überließen den spielstarken Empor-Kickern aber mehr und mehr die Bühne. Und wenn man sie lässt, dann nehmen sie das auch gerne an. Der Ball lief gepflegt durch die Reihen, immer wieder wurden die Außenspieler gesucht, die auch oft zu viel Platz hatten. In 3 – 4 Situationen konnte der FSV von Glück sagen, dass Empor vorne die echten Knipser fehlen. Eine Schrecksekunde gab es, als unser Keeper Finn Wernecke mit einem Empor-Spieler zusammenrasselte und schmerzhaft in der Magengegend getroffen wurde. Aber es ging für ihn weiter. 0:0 zur Pause.

 

Mit der Systemumstellung zur zweiten Halbzeit kam der FSV wieder zurück in die Partie. Unsere Jungs standen nun kompakter und etwas höher. Dadurch wurde weitgehend der Fluss aus dem Empor-Spiel genommen. Weigelt und Klindt mühten sich in der Spitze, zunächst noch ohne Erfolg. Das Tor des Tages fiel nach einem Standard. Eberle mit seinem bereits 4. assist der Saison fand mit seinem Eckball Kapitän Gruner, der am höchsten stieg und per Kopf seinen ersten Saisontreffer markierte.

Eine gute Viertelstunde war noch zu spielen, Empor musste nun etwas öffnen und es ergaben sich sehr gute Kontermöglichkeiten. Wenigstens eine dieser fetten Chancen musste zum 0:2 genutzt werden. Puttkammer traf die Latte, Weigelt scheiterte am Torwart, Möwius vergab den Nachschuss. Klindt hatte ebenfalls noch eine Riesengelegenheit. Das Tor wollte aber nicht fallen. Auf der anderen Seite war Wernecke eine sichere Bank und entschärfte das, was auf seinen Kasten kam, souverän.

Toller Erfolg für unsere A-Junioren. Das Ganze ohne wichtige Spieler wie Crahe, Steglich, Werba und Schalli. Dank und Kompliment auch an Dürlich und Otto, die heute nicht zum Einsatz gekommen sind. Der Spielverlauf ließ es heute leider nicht zu.

Ungeschlagen und mit 14 Punkten geht die Mannschaft in die Herbstpause. Am 27.10.2019 geht es mit dem Spitzenmatch beim Nordberliner SC weiter.

Wulf Richter